Tulpengarten

Entdeckendes Lernen e.V.

Zurück zur Homepage Entdeckendes Lernen e.V.
Das Projekt
Projekt
Aktionen im Tulpengarten Daten eingeben und ansehen Aktuelle Berichte ansehen Pädagogische Ideen zurück zur Tulpengarten-Startseite

Projekt

   

 

 
<-- zurück zum Pädagogischen Ansatz

Aktives und konstruktives Lernen

Grüne oder rote Spitze?Was unterscheidet das Projekt "Tulpengarten" eigentlich von der Art und Weise, wie das Thema "Frühblüher" seit langem in der Grundschule behandelt wird? Blumenzwiebeln sind doch auch sonst schon von Kindern gesetzt und beobachtet worden? Und wieso ist es "entdeckend", wenn doch alle die gleiche Sorte pflanzen und dann auch noch nach einer Anleitung? - Dies sind häufige Fragen, die uns in der Anfangsphase des Projekts gestellt worden sind.

Also, was ist - kurz gefasst - das Besondere am aktiven und konstruktiven Lernen? Hier sind einige knappe Thesen:

  • Die Lernenden sind aktiv. Sie nehmen nicht so sehr das Wissen auf, das ihnen angeboten wird, sondern erarbeiten sich Wissen, indem sie eigene Fragen stellen und Antworten darauf durch eigenes Untersuchen finden. Die Fragen und Antworten machen im Alltag auch außerhalb der Schule Sinn.
  • Die Lernenden begegnen einer neuen Lernsituation nicht "leer", sondern mit Vorwissen aus früheren Erfahrungen, Vorstellungen über Zusammenhänge und Vermutungen über Ursachen. Dazu gehört auch das, was "man weiß", z.B. über das Pflanzen von Tulpen, das in den Lernprozess hineinwirkt.
  • Das vorhandene Wissen der Lernenden ist nicht unbedingt richtig und in der neuen Situation erfolgreich. Umso wichtiger ist es, ihnen Gelegenheit zu geben, es bewusst zu verändern. Eigene aktive Untersuchungen und das gemeinsame Durchdenken in einer größeren Gruppe sind dabei besonders hilfreich, Fehler, Zweifel und Umwege ebenfalls.
  • Das Lernen soll für den oder die Einzelne persönliche Bedeutung gewinnen, um über den Tag hinaus zu wirken. Deshalb geht es um Themen und Fragestellungen von größerer Komplexität, zu denen die einzelnen einen jeweils individuellen Zugang finden können. Es gibt keine zwei gleichen Lernwege, und nicht jedes Wissensbruchstück ist für alle Lernenden gleich wichtig.
  • Die Lerndenden werden dabei unterstützt, sich mit Irritationen und Herausforderungen auseinander zu setzen, um Neues zu lernen. Dazu gehört z.B., die Regeln wissenschaftlichen Forschens anwenden zu lernen oder Daten in eine Tabelle eintragen zu können. Lehrerinnen und Lehrer präsentieren diese Herausforderungen und unterstützen die Lernenden dabei, ihnen zu begegnen.

In der Digitalen Bibliothek der Website des Vereins Entdeckendes Lernen e.V. sind viele ausführliche Artikel zu diesem Thema zu finden.

Besonders interessant ist es jedoch, den Spuren der forschenden Kinder durch die Tulpengärten zu folgen und nachzulesen, wie sie mit aktivem und forschendem Lernen im Schulalltag umgehen.