Tulpengarten

Entdeckendes Lernen e.V.

Zurück zur Homepage Entdeckendes Lernen e.V.
Das Projekt
Projekt
Aktionen im Tulpengarten Daten eingeben und ansehen Aktuelle Berichte ansehen Pädagogische Ideen zurück zur Tulpengarten-Startseite

Projekt

   

 

   
Fragen, Erfindungen und gute Ideen 2003/2004

In unserer ersten Saison wurden viele Experimente angelegt, die fast alle in einer eigenen Datenbank dokumentiert wurden. Und es wurden Fragen gestellt und diskutiert. Hier ist ein kleiner Einblick:
   

Angeknabberte Tulpen - eine dringende Frage
Zoe aus der Forschergruppe der Lernwerkstatt Bremer Westen fragt alle:
Habt ihr eigentlich auch ein Tierproblem? Einige unserer Pflanzen wurden schon ziemlich angeknabbert. Wäre schön, wenn ihr da einige Tipps für uns habt.
Bitte e-mails an lernwerkstatt_bremer_westen@web.de

 

Tulpen im Zimmer
Grüne Spitzen zu Weihnachten bei Imrans TulpeEinige Kinder haben Tulpen in Töpfe gepflanzt und lassen sie in der Klasse, in der Wohnung oder in der Lernwerkstatt wachsen. Diese Tulpen zeigen seit Dezember schon grüne Spitzen und scheinen gut zu gedeihen. Wir haben aber gelesen, dass Tulpen vier bis sechs Wochen Kälte brauchen, um gut wachsen zu können. Sind die Tulpen schon in der Gärtnerei vorgekühlt worden? Oder brauchen die Tulpen gar keine Kälte?

 

Tulpen auf dem Fensterbrett - ein neuer Versuch in St. Peter/Au

Die beiden Tulpenzwiebel, die wir in einem Gefäß am Fensterbrett stehen haben, lassen sich nicht blicken! Vermutete Ursachen:

  • Im Winter ist das Gefäß einmal abgestürzt, musste neu gefüllt werden.
  • Im Winter wurde kaum gegossen.

Seit 10 Tagen wird regelmäßig gegossen, aber der Erfolg bleibt aus.
Im TV wurde gestern folgende Agrotechnik aus Holland vorgestellt: Die Tulpenzwiebeln wachsen ohne Erde - dazu müssen sie 3 Wochen in Dunkelheit bei 5° - 8° sehr nass gelagert werden, zur Bildung einer chemischen
Substanz. Diese Kälteperiode ist unumgänglich. Dann werden die Zwiebel im Wasser in Schalen gezogen. Bei uns waren die Zwiebeln immer in der warmen Klasse! Dominik nimmt also unser Tulpengefäß über die Ferien mit nach Hause in den dunklen, kalten Keller. Hoffentlich haben wir noch Erfolg!
PS Dominik hat "vergessen", also kann ich das Tulpengefäß nur mehr in den kühlen Hof stellen, und hoffen, dass einige kalte Nächte nachhelfen.

Stefan Maurer, HS St.Peter/Au, 2a

Lest in Bericht 6 nach, was dabei herausgekommen ist.

 

Kommt der Frühling durch die Burgundische Pforte?Der Frühling verbreitet sich von Süden nach Norden - oder?
Auf den Wetterkarten sehen wir immer wieder, dass es im Südwesten und Westen Deutschlands wärmer ist als im Osten. Wir haben auch gehört, dass der Frühling zuerst durch die "Burgundische Pforte" südlich der Vogesen nach Deutschland kommt.
Kommt der Frühling zu uns vielleicht von West nach Ost? Oder von Südwest nach Nordost?
Sind die Alpen eine Barriere, so dass der Frühling nach Wien später kommt?
Sehr euch hierzu auch die neue Seite "Klima - Wachstum - Frühling" an.

 

Ein Vorwarn-Garten
Die Jugendlichen aus der Schule am Rhododendronpark in Bremen haben es schwer, ihren offiziellen Tulpengarten zu beobachten. Er liegt ein Stück entfernt und sie müssen dorthin mit Rollstühlen und Tandems fahren.
Deshalb sind sie auf die Idee gekommen, neben der Turnhalle einen Vorwarn-Garten anzulegen. Sie haben gelesen, dass Tulpen in der Nähe eines Gebäudes früher aus der Erde kommen, als auf einem freien Fleck. Wenn sie also neben der Turnhalle die ersten grünen Spitzen sehen, können sie sich bereit machen, einen Ausflug zu ihrem offiziellen Garten zu unternehmen. Sie glauben, dass sie dazu dann noch mindestens eine Woche Zeit haben.
Was dann tatsächlich geschah, lest ihr in Bericht 5.

 

das Beobachtungs-Doppelrohr von Sebastian und DennisTulpen unter der Erde - das Beobachtungs-Doppelrohr
Was mit den Tulpen im Winter unter der Erde passiert, interessiert alle. Erfrieren sie? Oder bleibt es unter der Erde schön warm? Bekommen sie Wurzeln, auch wenn es kalt ist?
Den meisten Kindern ist klar, dass sie das Wachstum der Tulpen beeinflussen, wenn sie sie ausgraben oder wenn sie sie unter der Erde dauernd beleuchten, um sie per Kamera beobachten zu können. Sie vermuten, dass die Tulpen durch das Licht mehr Wärme bekommen.
Sebastian und Dennis aus Berlin haben ein Beobachtungs-Doppelrohr erfunden. Durch das eine Rohr wollen sie die Tulpe kurz anleuchten, durch das andere hindurchsehen. Ob das klappt?

 

Abstimmungsgrafik aus "Wer wird Millionär?"Tulpen und "Wer wird Millionär?"
In unserer Diskussionsfrage 2 fragen wir, wann es in der jeweiligen Gegend Brauch ist, Tulpen zu pflanzen. Mit dieser Frage beschäftigen sich vor allem die Kinder aus der Förderschule in Hude. Sie haben in der Nachbarschaft schon eine Umfrage gemacht. Aber wie sollen sie ihre Ergebnisse darstellen?
Inzwischen hatten sie eine gute Idee: Sie werden es wie bei der Zuschauerfrage aus "Wer wird Millionär?" machen - verschiedene hohe Balken mit den Zahlen, vielleicht auch mit den Prozenten. Naja, im Unterricht ist das noch gar nicht dran. Aber sie werden es schon schaffen!

 

Omas als Tulpen-Beobachterinnen
Zwei Jungen aus Wien haben in den Weihnachtsferien in Bosnien Tulpen gepflanzt. Ihre Omas haben sich bereit erklärt, auf die Tulpen aufzupassen und sofort anzurufen, wenn sie die erste grüne Spitze sehen.