Tulpengarten

Entdeckendes Lernen e.V.

zurück zur Homepage Entdeckendes Lernen e.V.
Das Projekt Aktionen im Tulpengarten Daten eingeben und ansehen Aktuelle Berichte ansehen
Berichte
Pädagogische Ideen zurück zur Tulpengarten-Startseite
Grüne Tulpen

Berichte

   
   

 

   
Bericht 6 vom 26.4.2004 und später - alle Tulpen blühen

Die Tulpen sind aufgeblüht!In den letzten vier Wochen sind überall die Tulpen aufgeblüht und oft auch schon wieder verblüht. Die Nachrichten darüber gingen nur schleppend ein, denn - überall waren Osterferien! So änderte sich das Bild auf unseren Karten, die den neuesten Stand anzeigen sollten, immer wieder, und in der Datenbank mussten wir vage Angaben wie "um Ostern" oder "vor dem 15. April" eintragen. Unsere Berechnungen werden also für dieses Jahr etwas ungenau sein. Viele Kinder und ihre Lehrerinnen und Lehrer konnten die Tulpenpracht nur kurz genießen. Vielleicht sind die Tulpen nächstes Jahr so nett, zu einer passenderen Zeit aufzublühen?

Doch das Wichtigste ist: (fast) alle Tulpen sind aufgeblüht, sie haben den Winter gut überstanden und sind nicht erfroren. Nach und nach sind immer mehr Berichte eingegangen, von denen manche unsere Informationen in der Datenbank und der interaktiven Karte im nachhinein korrigiert haben. Wir freuen uns schon auf die gemeinsame Auswertung der ersten Projektphase im September in Berlin, bei der fast alle beteiligten Erwachsenen - leider nicht die 500 Kinder und Jugendlichen - live dabei sein werden.
   

Die Themen von Bericht 6:

Wann sind wo die Tulpen aufgeblüht?
Aachen - 5. April 2004
"Tote Tulpen" und neue Ideen in Bremen
Eine ausführliche Auswertung der Klasse 3a in St. Peter
Letzte Versuche der Klasse 2a in St. Peter
Ein erster Bericht aus Krefeld - und die Tulpen blühen schon!
Was ist im "Vorhersage-Garten" in Bremen passiert?
Die Klasse in Bonfeld wundert sich und fragt
Ein kurzer Bericht aus Wien
Im Britzer Kleingarten

 

Wann sind wo die Tulpen aufgeblüht?

Wer sich die Karten und die Tabellen gründlich angesehen hat, wird schon gemerkt haben, dass die Tulpen sich ganz anders als erwartet verhalten haben. Im Nordwesten Deutschlands in der Nähe der Küste sind sie ungefähr zur selben Zeit wie im Osten Österreichs aufgeblüht.

Vor dem 30. März sind Tulpen aufgeblüht in

  •  Bad Deutsch Altenburg, Österreich (experimenteller Garten)
  •  Krefeld, NRW, Kölner Bucht
  •  Brinkum, Nordsee-Nähe

Fast alle anderen Tulpen sind um Ostern herum in der zweiten Aprilwoche aufgeblüht. Wegen der Osterferien war das genaue Datum schwer festzustellen, aber einige Klassen hatten Vorsorge getroffen und Wächterinnen beauftragt.
Spät dran waren die Tulpen in Schwarzenbek östlich von Hamburg Ende April und in Bosnien am 8. Mai.

Bei unserer Auswertung im September werden wir darüber diskutieren, was das zu bedeuten hat.

nach oben

Aachen - 5. April 2004

Hallo Tulpenfreunde!
Da die Tulpen in meinem Garten blühen, bin ich (trotz Osterferien) zur Schule gefahren. Und siehe da: Alle unsere Tulpen blühen!
Es ist eine wahre Farbenpracht auf diesem tristen Schulhof. Nun hoffe ich nur noch, dass das Wetter so bleibt und die Schüler es am Montag auch noch sehen können. Zur Sicherheit habe ich aber Fotos gemacht:

Tulpenbeet in Aachen    Tulpe von innen

Dankenswerter Weise hat sich unsere liebe Hausmeisterin Frau Hombrecher den Tag notiert, an dem die erste Tulpe blühte. Es war der 5. April.
Nach den Osterferien werden wir uns an die Auswertung unseres Projekts wagen. Auf der Internetseite des Deutschen Wetterdienstes www.dwd.de/de/FundE/Klima/KLIS/daten/online/nat/ausgabe_tageswerte.htm habe ich alle Minimal- und Maximaltemperaturen für Aachen gefunden, so dass wir die Berechnung der Wärmesummen versuchen werden.

Auch müssen wir unsere Fragen vom Anfang untersuchen.
Ich hoffe, dass es mir gelingen wird, mit den Kindern einen Bericht zu erstellen, den wir euch dann senden werden.

Grüße aus Aachen,
Viola Eckstein

nach oben

"Tote Tulpen" und neue Ideen in Bremen

Aus der Klasse 2d der Grundschule Halmer Weg, Bremen, erreichten uns nach und nach traurige und spannende Nachrichten und viele Bilder, die so begannen:

"Liebe Tulpenfreunde!
Unsere Osterferien lagen in diese Jahr so, dass das Aufgehen der Blüten leider in den Ferien geschah. Von Schädlingen weit gehend verschont geblieben zeigten sich am ersten Schultag, einem Donnerstag, nach Ostern wunderschöne Beete mit den tollen Roter-Kaiser–Tulpen. Es war wirklich ein toller Anblick im Schulgarten, weil bei uns ja drei Klassen und die Forschergruppe jeweils mindestens zwanzig Tulpen gepflanzt hatten. Rote Pracht also. Wir hatten uns vorgenommen am Montag alles zu fotografieren und weitere Beobachtungen auf dem Tulpenfeld vor zu nehmen.
Am Montag bestürmten mich schon in der ersten Pause die Kinder: „Unsere Tulpen sind zerstört, alle Köpfe, alle Blüten abgeschlagen und böswillig zerstört. Wer ist das gewesen?“
Gemeinsam gingen wir zu unserem Beet, aus Roten Tulpen waren tote Tulpen geworden. Wie konnte das geschehen? ..."

Geköpfte Tulpen - wer war das?     Julia ist traurig, dass die Tulpen alle geköpft sind.

Wenn ihr diese spannende Geschichte weiterlesen wollt, lest hier den ausführlichen Bericht...

nach oben

Die wissenschaftliche Auswertung der Experimente in der Klasse 3a in St. Peter/Au

Die vier Integrationskinder aus der 3a in St. Peter/Au, Niederösterreich, haben einen großartigen Bericht verfasst, in dem sie genau dokumentieren, wo welche Schülerin / welcher Schüler die Tulpe gepflanzt hat und wie diese Tulpen dann aus der Erde gekommen und aufgeblüht sind. Mit Hilfe von Excel-Grafiken untersuchen sie den Zusammenhang zwischen Umfang und Gewicht der Tulpenzwiebeln und ihrem Wachstumsprozess. Ihre Theorie, dass die größte und schwerste Tulpenzwiebel zuerst aus der Erde kommt und auch zuerst blüht, erwies sich leider als falsch.
Lest hier den ausführlichen, illustrierten Bericht...

nach oben

Letzte Versuche der Klasse 2a in St. Peter

Erinnert ihr euch? Die 2a in St. Peter hatte einerseits ihre Tulpen an einer klimatisch anderen Stelle gepflanzt und andererseits Experimente mit Tulpen auf dem Fensterbrett gemacht, worüber wir in Bericht 3 und bei den Aktuellen Fragen berichtet haben. Was ist aus ihren Tulpen geworden? Hier ist das Fazit:

"Erste Tulpe ist Sa, 17.4. aufgeblüht. [17 Tage nach erster 3a-Tulpe vom
2.4.04. Verzögerung ist erklärbar: Bei uns keine Stauwärme (Haus), außerdem
Kühlung durch Erdabsorber].
Heute, Mo, 19.4. blühen schon alle 18 Tulpen.

2a-Experiment mit den Zwiebeln auf dem Fensterbrett ist gescheitert: Es
sind nur mehr die äußeren Schalen da! Ungeziefer hat unsere Tulpen
aufgefressen!

Stefan Maurer von der HS St. Peter/Au"

nach oben

Ein erster Bericht aus Krefeld - und die Tulpen blühen schon!

Nur durch den Eintrag in die Datenbank und ein Gespräch am Rande einer ganz anderen Veranstaltung wussten wir, dass auch in Krefeld Tulpen gepflanzt worden waren. Am 19. April erreichte uns endlich ein kurzer Bericht mit Fotos über die Entwicklung der Tulpen:

Tulpen pflanzen in Krefeld im November     Tulpen blühen in Krefeld

"Auch in Krefeld blühen die Tulpen seit dem 30.3.2004. Leider war ich in den Ferien nicht zu Hause und konnte die Daten nicht eingeben. Während der Ferien ist der Zaun, den wir zum Schutz der Tulpen aufgestellt hatten, entfernt worden und die Kaninchen haben alle Tulpen abgefressen. Die Kinder waren sehr traurig, aber das ist nun nicht mehr zu ändern."

Viele Grüße von Katharina

Nach diesem Bericht mussten wir neu über unsere Daten nachdenken, denn die Krefelder Tulpen waren nun die ersten!
Mehr Bilder vom Krefelder Tulpenprojekt gibt es auf der nächsten Seite.

nach oben

Was ist im "Vorhersage-Garten" in Bremen passiert?

Erinnert ihr euch? Die Jugendlichen in der Schule am Rhododendronpark in Bremen hatten einen Vorhersage-Garten auf dem Schulgelände gepflanzt, um besser abschätzen zu können, wann ihre Tulpen im offiziellen Garten blühen würden. Hatten sie mit ihrer Idee Erfolg? - Hier ist ihr Bericht.

nach oben

Die Klasse in Bonfeld wundert sich und fragt

Die 2. Klasse in Bonfeld, Baden-Württemberg kann genau so wenig wie alle anderen verstehen, warum in Brinkum nahe der Nordsee die Tulpen zuerst aufgeblüht sind. Nach den Osterferien haben sie darüber in der Klasse diskutiert und dringende Fragen an Anne in Brinkum gestellt. Hier ist die Kopie der e-mail:

Hallo Frau Ernst,
bei uns blühen die Tulpen seit Ostern!! Wir sind sehr stolz darauf, allerdings finden wir es schade, dass die Tulpen in den Ferien bereits geblüht haben und wir sie nicht richtig beobachten könnten. Nun sind die Tulpen schon weit aufgeblüht.
Bei der Diskussion in der Klasse und der Feststellung, dass in Brinkum die Tulpen vor uns geblüht haben, kamen Fragen auf. Wir alle waren der Meinung, dass die Tulpen bei uns zuerst blühen werden, denn wir haben die Wetterdaten immer mal wieder verglichen.
Wir haben an Brinkum Fragen, doch wissen wir nicht, wie wir direkt Kontakt aufnehmen können. Also hier die Fragen mit der BItte um Weiterleitung:

  • gab es bei euch bodenfrost, als es so kalt wahr?
  • hapt ihr mehr werme?
  • giest ihr die tuhlpen mehr?
  • hapt ihr dünger benutzt?
  • wo stehen eure tuhlpen ?
  • stehen die tulpen an der want?

Liebe Grüße Tanja Villinger

nach oben

Ein kurzer Bericht aus Wien vom 22. April und später

Liebe Karin!
Danke für die ausführlichen Ergänzungen im Internet. Sie kommen alle sehr gut bei unseren SchülerInnen an. Wir haben erst nach den Osterferien unsere Blüten im Schulhof entdeckt, davor war davon noch nichts zu sehen. Also nehmen wir an, dass sie so ca. zwischen dem 2. und 5. April aufgeblüht sein müssen. Auch der grüne Punkt für unsere Spitzen fehlt auf den Landkarten, weil wir Euch noch immer nicht den Zeitpunkt unserer ersten grünen Spitzen verraten haben. Es war so in der Woche ab dem 1. März, als wir grüne Spitzen entdecken konnten, leider waren sie aber bald wieder unter einer Schneedecke versteckt und sind dort ganz geheim ein Stückchen weiter gewachsen.
Vielen Dank für Eure Bemühungen
liebe Grüße nach Deutschland
Sabine und Herbert

Dieser Bereicht wurde durch Einträge in die Experimente-Datenbank ergänzt, durch die wir noch folgendes erfahren haben:

  • Die Tulpe in der Slowakei ist von einem Auto überfahren worden!
  • Die experimentelle Tulpe in Bad Deutsch Altenburg war zu Ostern schon verblüht, muss also etwa 2 Wochen vorher, vor dem 30. März, aufgeblüht sein und wäre damit unsere allererste gewesen.
  • Die Tulpe in Bosnien ist am 8. Mai als letzte aufgeblüht.

nach oben

Im Britzer Kleingarten

Tulpen blühen in Berlin-Britz     eine achteckige Tulpe

In den zwei Tulpenbeeten, die wir zum Projektstart als Experiment engelegt hatten, ist folgendes passiert:

  • Die Tulpen, die an der sonnigsten Stelle in sandigem Boden gepflanzt worden waren, blühten einige Tage eher auf als die an einer etwas beschatteteren Stelle mit "besserer" Erde.
  • Die Red-Emperor-Tulpen wuchsen wesentlich schneller als die älteren gelben Tulpen an der Hauswand, denen wir unterstellt hatten, sie wären aufgrund des milderen Mikroklimas weit vorne. Letztenendes blühten sie fast gleichzeitig.
  • Die Red-Emperor-Tulpen blühten nur wenige Tage nach den ersten Forsythien in den Gärten auf, so dass sie zumindest in diesem Jahr zeitlich mit der Indikatorpflanze für den Erstfrühling übereinstimmten.
  • Unterschiede zwischen roten, weißen und orangenen Emperor-Tulpen konnten wir nicht feststellen, denn .... uns waren ganz andere Tulpenzwiebeln verkauft worden! Diese waren auch sehr beeindruckend und blühten später auf, so dass wir lange in Spannung blieben, wie denn nun "Orange Emperor" und "White Emperor" aussehen würden.
  • Besonders überrascht hat uns eine Tulpe mit acht Blütenblättern und einer quadratischen Mitte.
  • Aus einigen Tulpenzwiebeln kamen zwei Blüten heraus. Das waren unseren Aufzeichnungen nach die besonders großen.

Es war wunderschön, in den Garten zu kommen und diese rote Farbenpracht inmitten der Reste vom Winter zu sehen!

Karin Ernst

nach oben