Tulpengarten

Entdeckendes Lernen e.V.

zurück zur Homepage Entdeckendes Lernen e.V.
Das Projekt Aktionen im Tulpengarten Daten eingeben und ansehen Aktuelle Berichte ansehen
Berichte
Pädagogische Ideen zurück zur Tulpengarten-Startseite
Grüne Tulpen

Berichte

   
   

 

      
Bericht 2 vom 15. November 2003

Wo gibt es überhaupt "Red Emperor"-Tulpenzwiebeln?
Neue Tulpenbeete - neue Fragen
Unterrichtsgespräch aus Hude
Diskussionfrage Nr. 1: Was passiert mit den Tulpen, wenn es friert?
Diskussionsfrage Nr. 2: Wann sollte man Tulpen pflanzen?
Mehr Fragen und Experimente
Bilder und Berichte aus Bremen
Neues zur Technik der Website

 

Willkommen zurück, liebe Gärtnerinnen und Gärtner!
Inzwischen hat sich viel getan. Neue Tulpen wurden gepflanzt, in Hude fiel der erste Schnee und Vanessa und Angelika aus Berlin haben eine Tulpe ausgebuddelt, um nachzusehen, was mit ihr in der Zwischenzeit passiert ist. Es gibt einige Fragen, die für alle interessant sind, und die wollen wir hier zur Diskussion stellen. Aber der Reihe nach...

Wo gibt es überhaupt Tulpenzwiebeln der Sorte "Red Emperor"?

Leider war und ist es gar nicht so einfach, wie wir dachten, diese besondere Tulpensorte überall zu kaufen. Für alle, die noch nach Zwiebeln suchen, ist hier die offizielle Europa-Adresse des Journey-North-Projekts:

Fleurtiek Amsterdam B.V.
ATT. MR. VROLIJK
FRANKFURTSTRAAT 25-27
1175 RH AIRPORT BUSINESS PARK LIJNDEN
The Netherlands
E-Mail: info@fleurtiek.nl

Im Internet konnte man Zwiebeln bei der Firma "bepa-direkt" bestellen, aber jetzt, Mitte November, besteht die Gefahr, dass sie alle sind. Hier ist der Link:
http://www.shopit.de/bepadirekt/frame.htm

Wilfried Meyer-Schlegel aus Bremen hatte eine gute Quelle und deshalb Tulpenzwiebeln aufgekauft und sie nach NRW und Österreich verschickt. Originalton Wilfried:

"Österreich hat immense Tulpenbeschaffungsprobleme. Jetzt habe ich meinen Laden leer gekauft, die Tulpen sind alle verkauft. Nächstes Jahr mache ich einen kleinen Versand für den Verein und werde somit doch noch Geschäftsmann und reich. Ganz Österreich wird von meinen kleinen Tulpenpäckchen überschwemmt. Eines ging an St.Peter und eines nach Wien mit jeweils 40 Stück. Du siehst, der Laden brummt."

nach oben

Neue Tulpenbeete - neue Fragen

Erinnert ihr euch noch? Am 1. Oktober hat es drei Tulpenpflanzungen gegeben, eine in Bremen und zwei in Berlin.

Inzwischen gibt es dreizehn offizielle Tulpengärten. Besonders viele sind in Norddeutschland. Zum Glück gibt es auch einen etwas südlicher in Aachen und einen ziemlich weit südlich in Bad Rappenau-Bonfeld. Wenn Wilfrieds Tulpenzwiebel-Päckchen in Österreich ankommen, wird es Tulpengärten noch viel weiter südlich geben. Der Frühling soll ja von Süden nach Norden wandern. - Dazu müssen wir übrigens noch eine neue Karte finden! - Wenn die erste grüne Tulpenspitze in Österreich aus der Erde kuckt, können die anderen berechnen, wann es ungefähr bei ihnen so weit ist. Die Liste aller bisher gepflanzten Tulpengärten findet ihr mit diesem Klick. Aber ihr habt sicher auch schon in der Datenbank nachgesehen?

Viele Kinder haben sich eigene Experimente ausgedacht, weil sie genauer wissen wollen, wie die Tulpen den Frühlingsanfang voraussagen können. Viele Kinder machen sich aber auch Sorgen um ihre Tulpen und können gar nicht glauben, dass sie den Winter überstehen. Hier ist ein Unterrichtsgespräch aus Hude/Niedersachsen zu diesem Thema. Und, wie eingangs erwähnt, Vanessa und Angelika haben einfach eine Tulpe ausgebuddelt. Seht mal in der Experimente-Datenbank nach, was sie schreiben. Ob die Tulpe wohl wieder anwächst?

Hier kommt unsere Diskussionfrage Nr. 1 für alle:
Was, glaubt ihr, passiert mit den Tulpenzwiebeln, wenn der Boden friert? Habt ihr eine Idee, wie ihr das untersuchen könnt?
Schickt uns eine e-mail mit euren Überlegungen an tulpengarten@entdeckendes-lernen.de und schreibt in den Betreff "Frage 1".

nach oben

Und dann gibt es noch eine zweite Frage, die viele interessiert. Überall wird nämlich diskutiert, wann die beste Zeit ist, Tulpen zu pflanzen. In Berlin sagte die Nachbarin: "Nicht vor Mitte Oktober!" Und in Bonfeld sagte die Oma: "Die hättet ihr schon im September pflanzen müssen!"
Deshalb kommt hier unsere Diskussionsfrage Nr. 2 für alle:
Wann ist die beste Zeit, um Tulpen zu pflanzen? Was sagt man in eurer Gegend?
Schickt uns eine e-mail mit euren Überlegungen an tulpengarten@entdeckendes-lernen.de und schreibt in den Betreff "Frage 2".

nach oben

Diese Fragen werden in den einzelnen Klassen untersucht:

  • Kann eine Tulpe beim Wachsen einen Pappkarton hochheben?
  • Welche Tulpen kommen zuerst - die dicken, die dünnen oder die mittleren?
  • Kommt die längste Tulpe zuerst?
  • Hat die Zwiebel eine Pumpe in der Wurzel, um das Wasser hochzusaugen?
  • Blüht die Tulpe in der Erde, wenn sie mit der Nase nach unten gepflanzt wird?
  • Wächst die Tulpe um die Zwiebel herum, wenn sie mit der Nase nach unten eingepflanzt wird?
  • Wachsen die Tulpen in lockerer Erde schneller als in fester?
  • Wachsen die Tulpen durch den Rasen durch?
  • Kommen die hellen Tulpen schneller aus der Erde als die dunklen?
  • Kann man die Zwiebeln nachher essen?
  • Kommt aus einer länglichen Zwiebel eine hohe Tulpe und aus einer kleinen Zwiebel eine kleine Tulpe?
  • Kommt aus einer großen Zwiebel eine große Tulpe und aus einer kleinen Zwiebel eine kleine Tulpe?
  • Können flach eingesetzte Zwiebeln leichter erfrieren?
  • Kann eine Zwiebel wachsen, die keine Schale hat?

Bitte tragt eure Beobachtungen in die Experimente-Datenbank ein!

nach oben

Bilder und Berichte aus Bremen

In der Lernwerkstatt der Grundschule Halmer Weg in Bremen ist die erste Tulpe schon aus der Erde gekommen und gewachsen. Wie kommt das? Folgendes steht dazu in der Datenbank:

"Gleichzeitig haben wir eine Tulpenzwiebel in einen Plastikkasten gesetzt. Hier konnten wir bereits vor zwei Wochen die ersten grünen Teile beobachten. Heute (13.11.2003) ist die Pflanze bereits 12,5 cm groß. Gemeinsam mit den Kindern haben wir überlegt, warum im Garten nichts wächst, während unsere "Hauspflanze" schon so groß ist." (Bericht von Andreas Stage)

Hoffentlich erfahren wir bald mehr. Alle, die mitüberlegen wollen, können sich durchlesen, was bei "Wärmesumme an Wachstumstagen" steht.

Von der Pflanzaktion im Schulgarten Gröpelingen hat Wilfried Meyer-Schlegel 8 Bilder geschickt, die ihr auf der nächsten Seite größer ankucken könnt:

Die Klasse 2a
Das Beet der Vorklasse
Kinder aus der  Vorklasse der Grundschule Halmer Weg

Wilfried schreibt dazu:

"Ich bin ja der Schulgärtner und die Kolleginnen haben nicht immer Zeit, ihren Klassenraum zu verlassen oder sind dort zum Teil auch am Pult festgewachsen. So habe ich zusammen mit der Kollegin aus der Vorklasse, Dagmar Reinkensmeier, und ihren 12 Kindern in dem kleinen Beet mit der Holzumrandung die Tulpen gepflanzt. Aus den anderen Klassen, der 1d und der 2d, wurden mir jeweils einige Kinder in den Garten geschickt. Nach dem Harken und Gerade-machen ihres Beetes haben sie dann eine 20 cm tiefe Rinne gegraben und die Tulpenzwiebeln im vorgeschriebenen Abstand gepflanzt.
Leider ist der Schulgarten nicht abschließbar, er ist nach zwei Seiten offen, und manchmal wird er leider von bösen überwiegend Buben aufgesucht, die dann ihr Unheil treiben. Da wird gern an der Wasserpumpe gespielt und es werden auch schon mal ein paar Pflanzen gerodet. Wir hatten die Tulpen mit Namenschildern versehen, die jetzt leider durcheinander gekommen sind. Aber die Tulpen sind noch da."

Hoffentlich bleibt das so.

nach oben

Neues zur Technik der Website

Direkt nachdem die ersten Zwiebeln gepflanzt worden sind, kam die Frage auf, wie die Kinder immer wieder neu über ihre Experimente berichten können, wenn sie an ihre ursprünglich eingegebenen Daten nicht mehr herankommen.

Deshalb wurde eine Extra-Datenbank nur für Experimente angelegt, in die nach und nach Berichte zum selben Stichwort (Experiment) eingegeben werden können. Die Webmasterin hat dazu einige Experimente aus der alten Datenbank in die neue verschoben und einige Einträge umbenannt.

Im Menüpunkt "Projekt" gibt es nun einige technische Anleitungen.

nach oben

Bis zum nächsten Bericht, für den ich Beiträge bis zum 14. Dezember sammele, weiterhin viel Erfolg und gute Fragen!

Karin Ernst
ernst@entdeckendes-lernen.de
tulpengarten@entdeckendes-lernen.de